TIPP 64 Hornet Security VM Backup / Altaro MAIL Notification

Die Mailnotification von Hornet Security in Verbindung mit meinem Provider hat mich richtig Nerven gekostet. Leider habe ich nirgendwo ein aussagefähiges Fehlerlog gefunden. Der Mailversand zu Strato schlug über die üblichen Einstellung, die sonst im Mailclient verwendet werden, jedenfalls fehl.

Nach langer Suche habe ich dann für Strato den Port 587 eingetragen. Auf dem von Strato propagierten Standarport 465 kommt es zu einem Fehler.

So geht es jedenfalls.

TIPP 63 Synology als Wake on LAN Server verwenden

Um mit der Synology Clients aus dem abgeschalteten mittel Magic Paket zu holen müssen zunächst die Grundvoraussetzungen gegeben sein.

Der PC muss per Ethernet verkabelt sein. Das BIOS muss WakeonLan unterstützen. Ich empfehle das zunächst mit z.B. Advanced IP Scanner testen (Das Tool unterstützt auch Wake on LAN und funktioniert zuverlässig.)

Auf der Synology

Ansonsten ganz einfach im Task Scheduler / Aufgabenplaner einen neuen Job erstellen.

Der User „muss“ Root sein

Irgendwie sinnvoll einstellen. Einmalige Ausführung ist durchaus sinnvoll, da der Tasks so jederzeit manuel über die Oberfläche gestartet werden kann.

Wichtig synet –wake und die EIGENE zu weckende MAC.Die bekommt man auch mit Advanced IP oder über cmd / powershell + 1000 andere Tools ausgelesen.

ether--wake 16:08:19:66:00:00 eth0 

TIPP 62 Zebra IP Adresse verändern

Weil das IP Setup des afrikanischen Kleinpferdeherstellers komplett unlogisch ist, verlinke ich einfach die Anleitung des Herstellers.

https://supportcommunity.zebra.com/s/article/Using-the-ZebraNet-Print-Server-Web-Page-to-configure-a-Permanent-IP-Address?language=de

Ich konfiguriere die Drucker alle Jubeljahre mal und scheitere jedes Mal wieder daran, dass man nach abgeschlossener Konfiguration das Netzwerk Resetten muss und Die Übernahme der neuen Adresse erst nach Ausschalten des Gerätes aktiv wird. Wer baut so was und warum?

Nicht falsch verstehen. Die Hardware ist klasse! Wenn die Geräte erst einmal konfiguriert sind, ist auch alles prima.

TIPP 60 powershell Userprofilpfad auslesen

Herausforderung war die Umstellung des Profilpfades. Historisch gab es da unterschiedliche Konfigurationen im AD des Kunden.

Das folgende Powershell-Skript kann beim Abrufen von ProfilePath, HomeDirectory und HomeDrive helfen.

Führen Sie in einem erweiterten (als Administrator ausgeführten) Powershell-Fenster Folgendes aus:

get-ADUser -Filter 'enabled -eq $true' -Properties ProfilePath, HomeDirectory, HomeDrive | Select Name, SamAccountName, ProfilePath, HomeDirectory, HomeDrive

TIPP 59 2023-Jan Updates Server 2012 R2 Baustelle

Die Updates bleiben gerne mal hängen. In den von mir betreuten Umgebungen waren es ca. 50% der installierten Server. Eine Matrix wann es geht und wann nicht, konnte ich nicht ausmachen. Bsp. Zwei gleiche DCs. Einer macht das Update der andere friert beim Download schon bei 95% ein.

Fix für mich war es das Update manuell herunterzuladen https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5022352

und ggfs. vorher das Windos / Softwaredistribution Verzeichnis zu entschlacken.

Notfalls mit dem Windows Reset Tool

Anmerkung: Sollte das manuelle Update auch Zicken:

Windows Update Dienste stoppen
Distribution Download Ordner leeren
Windows Update Dienste starten
Manuelles Update starten und Geduld (Software Distribution füllt sich auf ca. 3.2 GB)

Danach geht es weiter.

Warum die MS Truppe nicht in der Lage ist, das Update nicht gleich zu bennen, kann ich leider nicht beantworten. Das bleibt Ranjids Geheimnis.

TIPP 58 TFTP Server für HPE Flexnetwork z.B. 5130HI JH325A

Bei dem Flashen mit TFTP musste ich festellen, dass der gute, alte Kürbis (PumpKIN TFTP ) nicht mehr funktioniert. Die Lösung ist es statdessen den neuen Tftpd64 von GitHub zu verwenden.

Als Erinnerung gleich noch das anzupassende command:
tftp 10.10.110.1 get newest.ipe

BTW: Die Firmware habe ich mach ewiger Suche – weil die HPE Portale mal wieder down waren – hier gefunden.

Aruba Support Portal

HPE FlexNetwork 5130 HI

TIPP 57 Exchange Whitespace

Die Ablagestruktur innerhalb von Exchange ist recht gruselig. Wie Outlook wird es vom Platzbedarf gerne größer und by design nicht kleiner. Gelöschte User und Mails bleiben trotz Leerung im Filesystem gerne als LOCH / Whitespace zurück.

Zur Prüfung setzt man in der Exchange Management Shell diesen Befehl ab.

Get-MailboxDatabase -Status | sort name | select name,@{Name='DB Size (Gb)';Expression={$_.DatabaseSize.ToGb()}},@{Name='Available New Mbx Space Gb)';Expression={$_.AvailableNewMailboxSpace.ToGb()}}

Name DB Size (Gb) Available New Mbx Space Gb)
—- ———— —————————
MB-2GB 143 0
MB-NoLimit 111 0

ist meinem Fall die Antwort.

Die Whitespaces waren gelöscht, nachdem mittels der Altaro Backup Software ein FULL Restore der VM wiederhergestellt wurde. Die Gesamt VHD Größen des Exchange Servers redutzieren sich um mehrere 100 Gigabyte. Die anschließende Backup Performance wurde signifikant gersteigert.

TIPP 56 Altaro / Hornetsecurity Maintenance Mode

Der Maintenance Mode von Altaro / Hornet Security VM-Backup ist leider nichtssagend.

Wer kontrollieren will, ob der Job überhaupt noch läuft (mal abgesehen von CPU Auslastung die auch ein Indikator sein mag) öffnet die jüngste Datei im Verzeichnis

C:\ProgramData\Altaro\AltaroBackupProfile\Logs\OpControllers.

In meinem Fall war das die 2022-08-30 11-57-39_DataVerification_3bf0_inProgress.txt

Da steht zumindest die Blockzahl drin, die erreicht werden will.

2022-08-30 14:25:50.452 0051 OperationContext.VerifyRdfs : In progress: verified 787175 of 1341925 blocks, 0 black listed, RDF 1, offset 751989932153

Anhand vom Startdatum der Verifikation kann man dann die ungefähre Endzeit schätzen.

Auf meine Nachfrage beim Support bekam ich die Antwort, man wäre sich der Issues in der GUI bewusst und vertröstet auf V9.

TIPP 55 Server 2012 R2 Update auf Server 2016 (oder höher) per inplace update

Grundsätzlich empfehle ich die Neuinstallation. Wenn das nicht gehen sollte, oder wenn man inplace auf einem Standalone Server einfach mal ausprobieren will, folgende Hinweise. Damit der Update Prozess nicht nebulös abgebricht, sonder durchläuft.

– Alle nicht benötigte Software deinstallieren
– NIC Teaming auflösen
– per cmd / powershell Remove-WindowsFeature RSAT-NIS