TIPP 44 Office 2016 Aktivierung geht verloren

Ich hatte ein spannendes Problem nachdem auf einem von Lenovo vorinstallierten Notebook eine Office 2016 Pro aus VLC nachinstalliert wurde.
Vorbereitend wurde über Programme das Ofiice Paket deinstalliert.
Nach Neustart musste trotzdem regelmässig das Office 2016 VLC neu lizensiert werden. Die Aufforderung zur Neuaktivierung war gefühlt random. Das Problem ist bei MS mal wieder bekannt und soll durch das bekannte OfficeRemoval Tool mit anschließender Neuinstallation behoben sein.
Ist es aber nicht.

Lösung war dann:

  1. Öffnen der Kommandozeile als Administrator Navigation in das Installationsverzeichnis Ihrer Office Anwendung – Bei mir war es standardmäßig C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16.
  2. Ausführen des Befehsl cscript ospp.vbs /dstatus aus. Das gibt Info zu dem auf dem PC vorhandenen Lizenzen.
  3. Bei mir wurden zwei LICs angezeigt. An POS 1 die neue richtige VLC LIC. an POS 2 die Lenovo installierte retail Version, die vorher angeblich vom removal tool entfernt wurde.
  4. Spannend sie hiervon die Last 5 Characters of installed product key der fehlerhaften Lizenz wichtig. Die 5 letzten Zeichen des Schlüssels ggfs. aufschreiben.
  5. Ausführen von cscript ospp.vbs /unpkey:XXXXX. aus (Wobei XXXXX den letzten 5 Zeichen des notierten Keys entsprechen).
    Das deaktiviert die falsche LIC und entfernt den Key aus der Registry.
  6. In meinem Fall war die VLC ohne Murren aktiviert. Unter Umständen muss das Office aber noch einmal neu aktiviert werden.

TIPP 42 PowerShell-Skripte lassen sich nicht ausführen (Quick and dirty)

Vielfach scheitert es beim ausführen von .ps1 scripten nicht nur daran, das man die Powershell ( Oder Exchange-Shell) nicht als Admin audgeführt hat.

Quick and dirty damit alle Scripte erlaubt sind geht es so

Set-ExecutionPolicy Unrestricted

Ich habe es z.B. benutzt um einen Exchange Server mittels HealthChecker.script von GitHub auf die schnelle überprüfen zu können.

TIPP 39 Girlsday bei Microsoft Windows Hotfix für Bluescreen beim Drucken

Das Problem kann durch einen dieser Hotfixe gelöst werden.

https://docs.microsoft.com/en-us/windows/release-health/windows-message-center#1572

Je nach Build des Windows Systems (winver starten) muss ein MSU eingespielt werden. In meiner Testumgebung hat das für W10 2004 Und W10 20H2 geklappt.

Da war es das 15. März 2021 – KB5001567 (Betriebssystembuilds 19041.868 und 19042.868) Out-of-band

Direktes Download im MS Downloadcenter

https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5001567

Installation dauert etwas.
Der Kyocera Drucker druckt wieder und es gibt keinen Bluescreen.
Es sollen aber unter Umständen andere Drucker / Labelprinter dann ein Problem bekommen

ALTERNATIVE:
Unter Updates KB5000802 suchen und deinstallieren. Das klappt überall. Updates unterdrücken bis 16.04.2021 (das wäre der nächste Releasetermin). Sonst ist KB5000802 in 1 – 3 Tagen wieder drauf und das Drama fängt von vorne an.

UPDATE:
KB5001567 wird mir seit heute automatisch zum Download angeboten.

Update 19.3.2021

Das Gefrickel geht weiter. KB5001567 enthält diverse Fehler.

Neuer Versuch

  • KB5001649: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 2004 und 20H2 sowie die korrespondieren Windows Server Versionen
  • KB5001648: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 1909 und Server Version 1909
  • KB5001638: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 1809 und Server Version 1809 (Enterprise/Education/LTSC)
  • KB5001634: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 1803 und Server Version 1803 (Enterprise/Education)
  • KB5001633: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 1607 (Enterprise/Education) und Server Version
  • KB5001631: Out-of-band-Update für Windows 10 Version 1507 (RTM)(Enterprise LTSC)

Update 13.4.2021

KB5001330 [Manueller Download] Windows 10 21H1, 20H2 und 2004 Sicherheitspatch April 2021

TIPP 41 HP PC: Windows 10 Upgrade auf 20H2 schlägt fehl – System reservierte Partition konnte nicht aktualisiert werden

Die kleine Lösung ist mit Glück unnötige Dateien aus der EFI Umgebung zu löschen.

Wie bekommt die Logs gelöscht?
Folgendes vorgehen hierzu:
1.) cmd als Administrator öffnen
2.) EFI mounten mittles befehl

1mountvol x: /s

3.) Den Inhalt des Verzeichnisses x:\EFI\HP\SystemDiags löschen
4.) Upgrade erneut durchführen – Klappt meistens.

5.) Wenn nicht klappt, dann klassisch mit Tools Partitionen vergrößern. Dauert aber länger.

TIPP 40 Migration Home OEM zu PRO (the easy way)

Ich stand heute vor der Herausforderung, dass eine von HP / CDS gelieferte BTO Z Workstation mit einem HOME KEY ausgestattet war.
Frage 1: Wer bestellt so was?

Anwort 1: Scheinbar Don Juan aus Espana. Die Version war nämlich zusätzlich English und diverse spanische Mundarten.

Beim Update auf W10 deutsch lässt sich beim aktuellen Image kein PRO auswählen. Es wird immer das im Bios hinterlegte Home installiert. Auch nach Neuinstallation ist es einwandfrei freigeschaltet.

Der Endkunde hat aber ein VLC Vertrag und möchte PRO. Den Key einfach einzukopieren scheitert.

Lösung:
Schritt 1: OHNE Netzwerk den generic MS Key für PRO verwenden
VK7JG-NPHTM-C97JM-9MPGT-3V66T

Pro Module werden nachinstalliert.

Schritt 2 Neustart mit Netzwerk
Kontrolle der Umgebung (war bei mir sofort PRO)

Schritt 3: Eingabe des gültigen Kundenkeys – Lizensierung OK – Änderung wird im VLC Portal auch angezeigt.

TIPP 37 HYPERV SAS MPIO Policy

Wenn Sie einen Scale-Out File Server mit JBODs betreiben, sollten diese redundant per SAS angebunden sein. Damit die unterschiedlichen Wege zu den einzelnen Datenträgern nicht jeweils einen Datenträger pro Verbindung anzeigen, ist die Installation und Aktivierung von MPIO für SAS Pflicht. Wenn Sie Festplatten in Ihren JBODs verbaut haben (d.h. drehende Speichermedien, keine SSDs ausschließlich) sollten Sie die MPIO-Policy für SAS umstellen. Mit dem PowerShell-Befehl

Get-MSDSMGlobalDefaultLoadBalancePolicy

können Sie den aktuellen Status abrufen. Dieser steht bei einer Konfiguration, an der keine Änderungen vorgenommen wurden, auf None. Dies sollte umkonfiguriert werden, da es teilweise bei der Nutzung der automatischen Einstellung (None bedeutet, dass die Standard-Policy genutzt wird, in den allermeisten Fällen RoundRobin) zu erheblichen Performance-Einbrüchen kommt. Setzen Sie die Policy auf jedem Server (mit der RTM-Version von Windows Server 2012 R2 war dies noch eine clusterweite Einstellung, dies hat sich geändert) um auf den Wert FOO (FailOverOnly). Der komplette Befehl hierzu lautet

Set-MSDSMGlobalDefaultLoadBalancePolicy -Policy FOO

Überprüfen Sie die Einstellung erneut mit dem Befehl weiter oben.

TIPP 35 How to disable Tunnel/ISATAP Adapter?

There was an issue that whenever I ping a windows server, I was getting the response I was getting the response with IPV6 address. When checked on the source and destination, IPV6 was disabled. On detailed analysis found that the IPV6 was actually active on Tunnel adapter of the destination server.

Issue was fixed after disabling IPV6 from the Tunnel adapter on destination server by using the below command:

netsh int ipv6 isatap set state disabled
netsh int ipv6 6to4 set state disabled

You can also disable Teredo/isatap(Tunnel) adapter using the below command:

netsh interface teredo set state disable
netsh interface isatap state disable